Wie giftig ist Ihre Bettwäsche?

How Toxic is Your Bedding?

Einer der schönsten Aspekte beim Dekorieren und Einrichten eines Zuhauses ist die Auswahl der Bettwäsche. Bettwäsche ist normalerweise das Herzstück eines Schlafzimmers und spielt eine große Rolle dabei, ein Haus in ein Zuhause zu verwandeln. Beim Kauf der perfekten Bettwäsche für Ihren Raum kommen Qualitäten wie Weichheit, Farbe und Haltbarkeit in Frage. Obwohl all diese Faktoren wichtig sind, sollten Käufer auch berücksichtigen, aus welchen Materialien die Bettwäsche hergestellt wird. Bei Grund legen wir großen Wert auf Transparenz hinsichtlich der Materialien und Methoden, die zur Herstellung unserer Produkte verwendet werden. Wir glauben, dass es wichtig ist, dass Sie wissen, was in Ihrem Zuhause und auf Ihrem Körper angewendet wird. Erfahren Sie hier mehr über unsere Werte und unser Engagement für die Umwelt.

Was macht Bettwäsche giftig?

Wie viel Zeit verbringst du wirklich in deinem Bett? Selbst wenn Sie nicht schlafen, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Sie noch in oder um Ihr Bett herum liegen, als Ihnen vielleicht bewusst ist. Herumlungern ist nicht unbedingt eine schlechte Sache, aber könnten Sie damit Ihren Körper gefährden?

In vielen Fällen ja. Genauso wie die Nahrung, die in unseren Körper gelangt, sind auch die Zutaten oder Materialien, die in Ihre Bettwäsche gelangen, von Bedeutung. Derzeit geben etwa 70 % der Hersteller Giftstoffe in ihre Bettwäsche ein. Das heißt, jedes Mal, wenn Sie sich hinlegen oder sich an Ihrem Bettzeug reiben, könnten Sie Ihrem Körper möglicherweise Schaden zufügen. Denk darüber nach. Wir verbringen etwa 1/3 unseres Lebens im Bett. Daher spielt Ihre Bettwäsche natürlich eine Rolle für Ihre Gesundheit.

Was genau ist also giftig an Bettwäsche? Viele Bettwäsche und Decken enthalten schädliche Inhaltsstoffe wie Formaldehyd, AZO-Farbstoffe, Alidicarb und Parathion. Diese Chemikalien mögen für die Pflanzen verträglich sein, für den Körper jedoch nicht. Formaldehyd ist typischerweise in Laken enthalten, die als knitterfrei gekennzeichnet sind, und wird mit mehreren Krankheiten, einschließlich Krebs, in Verbindung gebracht. Aldicarb und Parathion werden beide als Insektizide zur Behandlung von Textilpflanzen eingesetzt und wurden von der Weltgesundheitsorganisation als „extrem gefährlich“ eingestuft.

Das Gefährliche an diesen Giftstoffen ist, dass sie oft in Ihrer Bettwäsche versteckt sind. Sie können Monate oder Jahre mit ihnen in Kontakt bleiben, ohne es zu wissen. Um das Risiko, giftige Bettwäsche zu kaufen, zu verringern, empfehlen wir den Kauf von Decken von Unternehmen, die hinsichtlich ihrer Materialien und Prozesse transparent sind, sowie von Marken, die für jedes ihrer Produkte 100 % zertifizierte Bio-Baumwolle verwenden.

Wie wirkt sich giftige Bettwäsche auf Ihren Körper aus?

Giftige Bettwäsche kann heimtückisch sein. Die Produkte riechen vielleicht frisch und sehen sauber aus, aber die darin enthaltenen Chemikalien können schädlich sein. Die Symptome dieser Toxine treten nicht immer sofort auf. Wenn Sie also eine Zunahme von Allergien, Hautausschlägen, Müdigkeit oder Schlaflosigkeit bemerken, sollten Sie sich Ihre Bettwäsche genauer ansehen. Leider wird giftige Bettwäsche mit der Zeit nicht besser. Die Rückstände von Formaldehyd und anderen Insektizidbehandlungen verbleiben dauerhaft in den Fasern Ihrer Laken oder Decken. Dies bedeutet, dass während der gesamten Lebensdauer Ihrer Bettwäsche kontinuierlich Dämpfe und Partikel freigesetzt werden. Durch den Kauf von Bettwäsche, die zu 100 % aus biologischem Anbau besteht, verringern Sie die Anzahl der Giftstoffe, denen Ihr Körper ausgesetzt ist.

Bettwäsche aus Bio-Materialien kommt sowohl Ihnen als Verbraucher als auch der Umwelt zugute. Schützen Sie sich und andere vor Giftstoffen, indem Sie Bio-Bettwäsche von Grund kaufen. Spüren Sie den organischen Unterschied.

← Alter Post Neuer Post →

0 Kommentare

Kommentieren

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden müssen.